Webcontent-Anzeige

Trockeneis

Trockeneis ist Kohlendioxid (CO2) in fester Form (weisser, geruchloser Feststoff), hat eine Temperatur von ca. -78.5 °C und eine Dichte von ca. 1.5 g/cm3. Bei normalen Umgebungsdruck verdampft Trockeneis direkt vom festen in den gasförmigen Zustand, ohne je flüssig zu werden (Sublimation).

Beim schlagartigen Entspannen des unter Druck stehenden flüssigen CO2 entsteht CO2-Schnee, der anschliessend zu Trockeneis (Pellets, Scheiben, Blöcke) gepresst wird.

Die Anwendungsbereiche für Trockeneis sind sehr vielfältig. Kühlung ist ein Hauptanwendungsbereich von Trockeneis. Es sorgt für eine sichere Kühlung bzw. Tiefkühlung ihrer Produkte (z.B. Lebensmittel, medizinische-, pharmazeutische Produkte, …) in der Produktion, bei der Lagerung und beim Transport. Aufgrund des direkten Übergangs vom festen in den gasförmigen Zustand, kommt Trockeneis überall dort zum Einsatz, wo eine Verwässerung nicht erwünscht ist (z.B. Kühlung von Prozessen, Winzer setzen Trockeneis zur Kühlung von Weintrauben und Maische ein). Ein weiterer grosser Anwendungsbereich ist die Reinigung. Trockeneisstrahlen ermöglicht eine schonende Reinigung ohne die Oberfläche zu schädigen. Auch kommt Trockeneis zu Showzwecken zum Einsatz. Mit Hilfe von Trockeneis-Nebelmaschinen kann Nebel erzeugt werden. In der Gastronomie oder bei Partys (z.B. in Getränken) wird Trockeneis ebenfalls eingesetzt.